18.02.2014 von antjeN

Aufruf zur Conversation

Hallo Ihr Lieben.

wie Ihr ja schon für eine Weile beobachten könnt, bin ich momentan in einem Prozeß der Transformation. Eine Veränderung, die in der ganzen Dimension noch nicht erfasst ist. Ich habe mich jetzt entschlossen, zu teilen, was los ist. Ich möchte Euch zu einer für mich neuen Art der Kommunikation einladen, wenn Euch meine Erfahrung berührt und bewegt oder neugierig macht.

Ich habe diesen Prozess vor ca. 2 Jahren begonnen – aus einem Leidensdruck heraus, der sich in meiner familiären Situation zugespitzt hat. Ich hatte das Gefühl die Verbindung zu meinen Eltern zu verlieren und auch in meiner Beziehung und Ehe und als Mutter fühlte ich mich mehr und mehr unverstanden und nicht in Kontakt mit mir. Das war ziemlich anstrengend. Nach ein paar Wochenend-Seminaren war mir klar, dass dies nicht etwas ist, was man beheben kann, sondern dass dies eher eine Art Bewußtseinsentwicklung ist, von der ich keine Ahnung hatte, dass sie überhaupt möglich ist. Mir wurde klar, dass es etwas Zeit benötigt und vor allem meine ungeteilte Aufmerksamkeit braucht.
Ich habe etwas “Neues” in mein Leben integriert, das heisst: Zeit für mein SELBST.

Mein SELBST hat eine klare Vorstellung, von dem was ihm gut tut und was es für völlige liebevolle Präsenz braucht. Diese Bedürfnisse sind mir erstmal gar nicht klar gewesen.
Hier ist die erste Unterhaltung notwendig. Die körperlichen Zeichen zu deuten und genau zu spüren ist absolut notwendig. Das heißt jetzt nicht einen Joint rauchen oder “nur” ‘ne Zigarette oder etwas Essen gehen oder einen Gin & Tonic bestellen oder vielleicht doch…  Als kleine Hilfe wäre super, dafür auch noch die volle Verantwortung zu übernehmen. Der Satz lautet:  Ich trage die volle Verantwortung für mein SELBST und für alles, was es bis hier hin geformt und gefüllt hat.

Alles was sich mehr und mehr körperlich bemerkbar gemacht hat, wollte angesehen werden. Ich habe einige Techniken erlernt, genauer auf die Energien im Körper zu achten. Wie man liebevoller mit sich umgeht ist ein ganzheitliches Konzept und ich denke, hier ist die zweite Unterhaltung im Anmarsch. Was immer man jetzt braucht, um diesem Prozess zuzuhören und sich auf eine Unterhaltung mit sich selbst zu fokussieren – ehrlich, mutig und ohne Plan.

Ihr werdet merken, wie viel Freude das ist und welche Eigendynamik eine solche Gruppe hat.
Ich lade Euch ein eine aktive Gruppe zu gründen, die sich die Zeit nimmt, darauf zu warten, wann unser SELBST mit neuen Strukturen in voller Klarheit erscheint. Es gehört ein innerer Dialog dazu und hier sind meine ersten auftauchenden Fragen:

1) Folgen wir ausgelaufenen Anleitungen?
2) Welche Entscheidung fälle ich – was mir gut tut und was tut mir eigentlich gut?
3) Ist es erlaubt auf Klarheit zu warten?
4) Kann ich Stille ertragen?
5) Bin ich ehrlich alle Zwänge und Gelüste zu zeigen?
6) Was kann ich jetzt tun?

Was sagt Ihr???

Ich bin soooo gespannt, und freue mich auf unsere erste Runde!

Zur Unterstützung werde ich zum Blog einen podcast einrichten und ich werde Gäste einladen, die zu den Themen schon Erfahrung mitbringen.
Wenn Ihr mir ein Zeichen gebt, dass Ihr Euch beteiligen wollt, seid Ihr hiermit Willkommen!

Greetings von Antje